Meine Smart Money System Erfahrungen und Trading-Ergebnisse

In diesem Beitrag möchte ich dir von meinen Erfahrungen mit dem Smart Money System berichten, dir Einblicke in die Ausbildung des Volume Tradings geben und dir die Ergebnisse meiner ersten Trades zeigen – kleiner Spoiler: im ersten Monat habe ich knapp 5000$ Gewinn gemacht. Dazu aber erst später mehr 😉 Du kannst dir den gesamten Beitrag außerdem auch als Video anschauen, wenn dir das lieber ist.

Ich möchte dir jetzt zu Beginn erst einmal beschreiben, was dich alles erwartet und dabei auch von meinen persönlichen Erfahrungen berichten.

Nachdem ich die Volume Trader Ausbildung des Smart Money Systems gekauft habe, bekam ich eine E-Mail mit den Zugangsdaten zum System. Auf der Login Seite meldete ich mich dann einfach mit meinem Benutzername und meinem Kennwort ein und hatte sofort Zugriff auf alle Videos der kompletten Ausbildung.

Das sind über 100 Videos und einige Stunden an Videomaterial – ich habe es nicht genau gezählt und drauf geachtet wie viele Lektionen es gibt, aber ich habe etwa eine Woche gebraucht bis ich die Ausbildung komplett durchgearbeitet habe.

Dazu habe ich mich aber auch jeden Abend hingesetzt und Video für Video angeschaut 😉

Anmerkung: Da Marcus Schulz, der Hersteller dieser Ausbildung, regelmäßig neue Videos und neues Material im Mitgliederbereich veröffentlicht, können sich die im Folgenden genannten Inhalte auch entsprechend erweitern. Genau so können am System auch Änderungen vorgenommen werden, weshalb sich etwa Titel von Modulen oder Inhalten zu den hier aufgeführten unterscheiden.

Die Ausbildung: Der Inhalt der Module

Modul 0: Willkommen

Beginnen wir den Einblick mit Modul 0. Darin enthalten sind lediglich zwei Videos in denen Marcus dich erst einmal herzlich willkommen heißt und darauf eingeht, wie die Ausbildung aufgebaut ist und was dich erwartet.

Das Modul 0 ist somit also nicht relevant für die Ausbildung an sich, sondern eher Bonusmaterial 😉

Modul 1: Einsteigerkurs

So richtig los geht es dann in Modul 1, dem Einsteigerkurs. Dieser ist sehr hilfreich für alle, die wie ich absolute Anfänger im Trading sind und ganz neu damit anfangen. Wer nicht schon nach Markttechnik, technischer Analyse oder was es sonst noch so alles gibt getradet hat, sondern bei Null startet, ist im Modul 1 gut aufgehoben.
Marcus erklärt…

  • den Unterschied zwischen Investment und Daytrading
  • welche Märkte zum Trading geeignet sind
  • CFDs (Contracts for Difference)
  • die Markphasen des Tradings
  • Schlüsselbegriffe bei Börsen und dem Trading (sehr wichtig!)
  • das Orderbuch
  • den Broker

Wenn du bereits tradest, dann sind diese Videos für dich wahrscheinlich nicht mehr ganz so informativ. Ich würde aber trotzdem empfehlen sie anzuschauen, weil hier und da auch wieder neue Informationen für dich drin stecken könnten. Die Videos selber erklären die Grundlagen und sind dementsprechend auch nicht all zu lang.

Wie Marcus anfangs erwähnt und sich später noch herausstellt, ist Modul 1 als Anfänger unglaublich wichtig, um den restlichen Teil der Ausbildung und die Sprache des Tradings zu verstehen.

Modul 2: Volumen

Kommen wir zum nächsten Modul, denn jetzt wirds langsam interessanter. In diesem Modul geht Marcus besonders auf das Volumen beim Trading und dessen Bedeutung ein.

Beim Volumen handelt es sich grundsätzlich um die Menge an Transaktionen, welche innerhalb einer gewissen Zeitspanne von einem Trader, Broker oder Markt getätigt werden. Hohes Volumen ist somit ein Indikator für Cashflow. So kann man sich an erfolgreichen Tradern oder steigenden Kursen mithilfe des Volumens orientieren.

Doch darauf, geht Marcus 100mal genauer ein. Er erklärt…

  • was Volumen im Trading ist
  • welche Vorteile das Volumen bietet (dieses Video von Marcus kannst du dir außerdem hier kostenlos als Einblick in seine Ausbildung anschauen
  • wie man Volumen ins Trading einbindet
  • wieso Markt-/Charttechniken nicht funktionieren
  • wieso CFDs nicht für Profis sind
  • was nach dem Volumen kommt

Smart Money System Erfahrungen: Einblick

Persönliche Empfehlung: Schau dir das zweite Video an, um einen Einblick zu haben. Selbst wenn du dich nicht für einen Kauf entscheiden solltest, lernst du hierbei etwas.

Modul3: VolFix Komplettkurs

Das Modul 3 ist der VolFix Komplettkurs, worin Marcus das Tool VolFix vorstellt. VolFix ist die Trading Software, mit der er selber handelt, die er empfiehlt und mit der er auch die Coachings zum Trading durchführt.

Aber keine Angst: Die Methoden und Strategien, welche er in VolFix zeigt, kann man sicherlich auch mit anderen Software-Tools durchführen 😉 Allerdings erklärt und zeigt Marcus das alles anhand dieser Trading Software.

In Modul 3 erklärt dir Marcus, …

  • welche VolFix Version empfehlenswert ist
  • wie man VolFix herunterlädt und ein Demokonto erstellt
  • den Überblick des Programmes
  • welche Einstellung im Bereich “Market Watch” getroffen werden sollten
  • Grundinformationen zu Charts
  • das Cluster Profile
  • das Box Chart
  • das Bar Chart
  • das Volume Profile
  • das Order Window
  • den DOM, auch Orderbuch genannt
  • die Konfiguration des VolFix Desktop

Das Modul 3 ist eines der Module, welches am meisten Lektionen enthält. Du erfährst sehr viel zum Programm VolFix, sodass du dich alleine gut zurecht finden kannst und theoretisch auch schon mit dem Trading beginnen könntest.

Kleiner Tipp: Mach es noch nicht, sondern durchgehe erst die Ausbildung 😉

Der BONUS: Marcus macht es dir möglich, den ersten Monat bei VolFix kostenlos zu nutzen. Dafür musst du nur auf den Link klicken, welcher ganz oben im Modul 3 enthalten ist. Sollte das Programm oder das Thema Trading also am Ende doch nichts für dich sein, kannst du dich immer noch umentscheiden.

Modul 4: VIP Analyse

Gehen wir weiter zu Modul 4 und somit auch zur Grundlage der Ausbildung. Die “VIP-Analyse”, wie das Modul genannt wird, zeigt dir, wie du Märkte analysierst und dementsprechend auch zu den richtigen Zeitpunkten einsteigst. Dies ist besonders wichtig, um den Gewinn hoch zu halten und möglichst keine Verluste zu erzielen.

Nach einer kurzen Einleitung und dem Einstieg in die VIP-Analyse, zeigt dir Marcus,…

  • welche Bedeutung die Farben beim Trading haben
  • mehrere Analysen zu verschieden Märkten wie Gold Future, Wechselkurse oder Öl
  • wie du dein Volumen Limit bestimmst

Speziell die Analysen, welche er bei unterschiedlichsten Märkten durchführt, haben mir einen wirklich guten Einblick in die Praxis des Tradings gegeben. Ich selber konnte dabei einfach zuschauen und lernen, wie es die “Profis” machen.

Modul 5: Strategie

Mit Modul 5 geht es jetzt wirklich ans Eingemachte. In den Modulen zuvor waren die Videos eher vorbereitend, um die Grundlagen kennenzulernen, Einstellungen vorzunehmen und das Trading als Ganzes zu verstehen.

Dieses Modul 5 geht nun genauer auf die eigentlichen Geheimnisse des Tradings ein. Marcus verrät seine Strategien und Methoden, die er selber beim Handeln anwendet. Enthalten sind folgende Lektionen:

  • Geeignete Märkte finden
  • Die perfekte Ausgangslage
  • Die Wichtigkeit der Volumen
  • Beispiel zur Strategieausführung
  • Regelmäßigkeiten in Märkten
  • Beispiel zu schlechter Ausgangslage
  • Nachhaltigkeit im Trading
  • Faktor: Volumen-Zeit
  • und viele weitere Strategie-Beispiele!

Die von Marcus in den Lektionen gelehrten Taktiken wendet er selber an, wie ich später in Modul 7 auch noch feststellen werde. Er redet nicht um die wichtigsten Anwendungen herum oder lässt gewinnbringende Methoden aus.

Er bringt einem genau das bei, was ihn auch selber erfolgreich gemacht hat. Und das finde ich so klasse an ihm!

Modul 6: Trademanagement

In diesem Modul geht es, wie der Name schon sagt, um das Management deiner Trades. Das bedeutet, wie du mit ihnen umgehst und wann du welche Aktionen treffen musst.

Das ist sehr wichtig zu verstehen, damit du beispielsweise Trades ab einem gewissen Verlust automatisch abschließen lässt (auch Stopps genannt). So verhinderst du, unter einem starken Kursfall sehr viel Einsatz zu verlieren. Themen in diesem Modul sind…

  • die Stoppsetzung nach Trades
  • die Stoppsetzung nach Volumen-Zeit
  • die Stoppsetzung beim Daytrading
  • die Gewinnziele erreichen

Wie du siehst, geht es hauptsächlich um die Stoppsetzung, sowohl für Gewinn als auch für Verluste. Während klar sein sollte, dass man ab gewissen Tiefpunkten ein Trade verlassen sollte, um nicht zu viel Einsatz zu verlieren, erklärt Marcus auch, warum es sinnvoll ist, Gewinnstopps zu setzen.

Das darf ich hier jetzt allerdings nicht verraten 😉

Modul 7: Livetrades

Das Modul “Livetrades” war für mich persönlich eigentlich das wichtigste Modul. Natürlich musste ich erstmal die Grundlagen kennen, die Strategie verstehen und wissen, wie ich das Traden richtig angehe.

Aber als ich dann gesehen habe, wie Marcus die ganze Theorie in der Praxis umsetzt, hat es richtig Klick gemacht.

Das Ganze zeigt er anhand eines Öl-Tradings und eines kompletten Handelstags, wozu er schon mehrere neue Videos gepostet hat. Da kann eine Lektion auch schon mal eine Stunde dauern 😉

Das komplette Modul habe ich mir bereits bestimmt drei- oder viermal angeschaut. Es ist einfach verdammt wichtig, das alles zu können. Die Wiederholung hilft dann einfach, sich die Praxis einzuprägen. Allein die Videos waren für mich und meine Trades Gold wert.

Modul 8: Wichtige Tipps

Im Modul 8 befinden sich dann wichtige Tipps, die das Trading betreffen. Hier geht es weniger um das Trading an sich, sondern um das, was außenrum geschieht. Darunter zählen die Themen:

  • Wirtschaftsnachrichten beachten
  • Vorstellung der Wirtschaftsplattform investing.com
  • Contractwechsel
  • Tradingtagebuch führen
  • Vom Fortgeschrittenen zum Profi werden

Neue Verhandlungen, Technologien oder aber auch Nachrichten selbst, verändern das Verhalten von Tradern und beeinflussen somit die Märkte.

Wer aktuell ist und die News verfolgt, kann Trends somit schnell erkennen und die entsprechenden Märkte frühzeitig beobachten.

Modul 9: Mentalmodul

Das Mentalmodul ist neben dem Trading nochmal ein sehr wichtiger Punkt in der Ausbildung. Marcus geht darauf ein, was das Trading mit einem macht und wie der Handel mit Echtgeld das Leben beeinflussen kann. Er stellt die Frage, ob man eher der ängstliche oder gierige Typ ist und erklärt, wie man einen Mittelweg findet.
Lektionen wie…

  • Denke positiv
  • Erkenne deine Fehler
  • Hör auf zu denken (arbeiten als logische Maschine)
  • Akzeptiere deine Verluste
  • Mental Hack – Order Window
  • Setze immer Verluststopps
  • Zeit ist Geld
  • Kontogröße
  • Demo & Echtgeld

Während dem Trading ist es einfach wichtig, Fakten und Zahlen zu beobachten. Gefühle sind daher fehl am Platz. Es muss immer das richtige Maß zwischen Ehrgeiz und Vernunft gefunden werden.

Marcus beschreibt auch, dass Verluste, wie bei jedem Handel, ganz normal sind und die eigenen Fehler akzeptiert werden müssen. Wichtig ist aber, aus den Fehlern zu lernen.

Modul 10: Kapital

Im Modul “Kapital” geht die Ausbildung auf den Umgang mit dem verfügbaren Kapital (Eigenkapital) und möglichen Fremdkapital ein. Die dazugehörigen Lektionen sind unter anderem:

  • Eigen- und Fremdkapital
  • Steuern (Versteuerung der Gewinne)
  • Eigenkapital und Broker
  • Fremdkapital erhalten
  • Vorstellung von Fremdkapital-Anbietern

Hauptaugenmerk liegt in diesem Modul wirklich auf dem Thema Eigen- und Fremdkapital. Marcus geht sehr genau darauf ein, wie man sich bei Anbietern von Fremdkapital bewerben kann, um als Trader Geld zu erhalten. Dabei erklärt er auch, wie man den Bewerbungsprozess am besten durchlaufen kann, um Chancen zu haben, mit dem Kapital anderer handeln zu dürfen.

Besonders bei Futuretrades fängt man häufig erst mit fünfstelligen Beträgen an zu handeln, weshalb es dabei meist an Eigenkapital fehlt. Je nach Gewinn, erhält man eine gewisse Provision für den erfolgreichen Handel.

Modul 11: Nachwort

Das letzte Modul ist einfach nochmal ein Nachwort von Marcus, das für den eigentlichen Überblick aber nicht interessant ist. Deshalb beende ich an der Stelle.

Das war es so weit erstmal zur Ausbildung des Volume Trading vom Smart Money System. Wie gesagt, wenn du an einem Einblick interessiert bist und mal reinschauen möchtest, kannst du dir hier ein Beispielvideo anschauen.

Was ich dir jetzt natürlich noch schuldig bin, ist eine Übersicht zu den Trades und den Ergebnissen, die ich im ersten Monat als Trader und Schüler von Marcus erzielen konnte.

Schon gespannt?

Das Ergebnis: 4.950$ Gewinn (im ersten Monat!)

Smart Money System Erfahrungen: Closed Positions
Übersicht der gehandelten Positionen meines ersten Monats

Wie du auf dem Screenshot von meinem Computer Bildschirm sehen kannst, habe ich in der Zeit vom 12.02.2018 bis zum 14.03.2018 insgesamt 4.950$ Gewinn erzielt (oben rechts). Das war mein erster Handelsmonat als Trader.

Das Besondere: Ich habe nur an fünf Tagen tatsächlich gehandelt (auch auf dem Bild einsehbar). Das macht im Endeffekt also einen Durchschnittsverdienst von 1.000$ pro Tag. Beschweren kann ich mich darüber nicht 🙂

Zu diesen fünf Handelstagen habe ich dir mal eine Übersicht zu den Gewinnen erstellt. Wenn du jeweils die einzelnen Trade Abschlüsse sehen möchtest, schau dir einfach das Bild an 😉

  • Am 12.02 habe ich angefangen im 6E, das ist der EUR€/US$ Future, mit direkt 162$ und 206$ Gewinn.
  • Am 06.03 habe ich im FGBL weiter gemacht und mich einen Punkt vor Einstand ausstoppen lassen, weshalb der Gewinn dementsprechend auch „nur“ bei 40$ lag.
  • Am 07.03 habe ich im ES&P 500 Future schon an die 340$ erzielen können, das war schon besser.
  • Am 13.03 habe ich im Öl, also im CL Future, erstmals über 1000$ gewinnen können.
  • Am 14.03 habe ich dann eigentlich so richtig losgelegt, was du auch auf dem Bild gut sehen kannst. Hier habe ich wieder im ES&P 500 Future gehandelt und im ZN (US Treasury Bond Future) und im CL, also wieder Öl. Trotz zweier geringer Verluste, kam ich am 14.03 auf über 3000$.

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass zwischen dem 12.02 und dem 06.03 ein sehr großer Zeitraum liegt.

In dieser Zeit hab ich aber nicht rumgealbert 😉 Diese Zeit habe ich genutzt, um nochmals alle bisherigen Lektionen und Videokurse durchzugehen.

DENN ich habe gemerkt: Man lernt nur durch Wiederholungen. Teilweise versteht man Themen erst beim zweiten oder dritten Mal oder entdeckt ganz neue Dinge, die man vorher nicht gesehen hat.

Deshalb ist es gut, dass die Ausbildung zeitlos vorhanden ist und man sich alles nochmal anschauen kann.

Smart Money System Erfahrungen: Performance Report
Performance Report des ersten Monats

Auf dem Bild vom Performance Report kannst du sehen, dass ich in diesem Monat insgesamt 24 Trades getätigt habe. Davon waren 22 Gewinne und 2 Verluste. Das macht eine Trefferquote locker über 90%.

Wenn du mehr über das Smart Money System erfahren möchtest, dann klick doch einfach auf den Link. Dort findest du ein Video aus der Ausbildung, das heißt du siehst dort schon einmal exklusiv ein Video, in dem Marcus dir etwas zum Volumen Trading erklärt. Das Video ist aus Kapitel 2 und damit kannst du schon mal einen ersten, kostenlosen Eindruck gewinnen, was dich alles erwartet.

Das war es soweit für diesen Beitrag. Wenn du weiterhin aktuell bleiben möchtest und Trading Videos sehen möchtest, kannst du gerne meinen YouTube Kanal “Traden lernen: Trading für Anfänger” abonnieren.

Ich hoffe natürlich dir haben die Einblicke in die Ausbildung und vor allem auch die Ergebnisse gefallen. Falls du Fragen oder Verbesserungsvorschläge hast, kannst du mir gerne mit einem Kommentar schreiben 🙂

Mehr Infos zum Smart Money System